28 Juni 2011

Rezept - Nom Nom Regenbogen

Dieser Regenbogenkuchen schmeckt wirklich ausgesprochen lecker und vielleicht hat nun jemand Lust, ihn nachzubacken. Es geht schneller, als man auf den ersten Blick vielleicht denken mag und macht auch noch total gute Laune!
Das Rezept stammt natürlich nicht von mir, sondern von jemandem auf www.chefkoch.de! Danke!

Einen zweiten Versuch, mit einem amerikanischen Rezept, Einmachgläsern und einem Tip zu diesem Teig im Glas, findet ihr hier.


Zutaten:
375g Mehl
250g Zucker
250ml Öl deiner Wahl (z.B. Sonnenblumenöl)
125ml Wasser (warm)
5 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
½ Fläschchen Butter Vanille Aroma
Lebensmittelfarben nach Wahl
Puderzucker zum Bestreuen oder Glasur nach Wahl
Butter oder Öl zum Einfetten der Form

Anleitung:

1. Trennt die 5 Eier in Eigelb und Eiweiß auf. Gebt das Eigelb, den Zucker und den Vanillezucker in einen Topf und rührt alles kurz durch. Gebt dann das Aroma und das Wasser hinzu und schließlich auch das Öl. Rührt den Teig schön glatt und siebt dann das Backpulver und das Mehl Schrittweise hinzu, bis der Teig cremig wird. Schlagt das Eiweiß schaumig und rührt es dann unter den Teig.


2. Sucht euch einige Schüsseln und teilt den Teig auf, je nachdem, wieviele Farben ihr verwenden wollt. Ich habe mich für 5 Farben entschieden. Das Lila habe ich mit Blau und Rot gemischt.
Solltet ihr Bedenken haben, ob euer Rot auch wirklich richtig intensiv wird (der Teig ist gelb!), dann könnt ihr das Eigelb weglassen und es durch ein Ersatzpulver aus dem Reformhaus ersetzen.
Färbt die Teigteile so lange, bis euch die Farbintensität gefällt. Wenn ihr von einer Farbe weniger Teig habt, ist das nicht schlimm. Ihr könnt auch mehr Teig für eure Lieblingsfarbe verwenden.


3. Stellt den Backofen auf 160°C, fettet eine Form ein und gebt dann die verschiedenen Teigfarben, eine nach der anderen, in die Form. Wie ihr das macht, ist euch überlassen. Ich habe in der Mitte begonnen und dann Lila, Blau, Grün, Gelb und Rot in die Form gegossen. Dann stellt ihr die Form in den Backofen und schaut zwischendurch mal nach, ob er gut aufgeht. Ihr könnt auch mit einem Holzspieß oder Messer prüfen, ob er schon durch ist. Der Kuchen sollte etwa 50 Minuten im Backofen verbringen, bevor ihr ihn abkühlen lassen könnt. Wenn der Kuchen kalt ist, löst ihn aus der Form und bestreut ihn nach Wahl noch mit Puderzucker, Streuseln, Smarties (oder was euch noch so alles leckeres dazu einfällt!), streicht eine Glasur auf oder genießt ihn Pur oder mit Sahne.



Kommentare:

  1. Das sieht aber lecker aus *___*

    Ich wusste nicht, dass es so einen Kuchen gibt. o_o

    AntwortenLöschen
  2. Hui, sieht lustig aus! xD
    Mal was anderes, das gibt echt abwechslung. -^~^-

    Aber weil ich allgemein kein süß Gebäck z.B. Kuchen nicht mag, kann ich mir das backen spahren, hinzu kann ich nicht mal backen. ^^' xD

    AntwortenLöschen
  3. Weis ich selber nicht so genau! xD
    Ich mag es einfach nicht, egal wie offt ich es probiere! ^^'

    AntwortenLöschen
  4. *mjam* Sieht das lecker aus :)
    Das muss ich gleich mal selbst probieren. Danke für die Anleitung :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich freu mich, dass er euch so gut gefällt! :)

    Wenn du es nicht so süß magst Sinistra, kannst du auch etwas vom Zucker weglassen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!
Erwartet meine Antworten bitte direkt unter euren Kommentaren, hier auf dem Blog.