13 Juli 2011

Das Ende der Götterdämmerung Part #1

Ich hatte in einem anderen Eintrag schon angedeutet, dass ich vor einigen Jahren ziemlich gefesselt von einem Spiel war. Darüber möchte ich heute ein wenig in Erinnerungen schwelgen. Es fiel mir sehr schwer alte Screenshots zu finden, da nach einem Rechnerneukauf und zwei Malen neu aufsetzen (Windows komplett neu aufgespielt), merkwürdiger Weise nichts mehr von den Screenshots vor 2008 übrig geblieben ist. Nicht mal auf meinen Sicherungskopien. Sehr seltsam und irgendwie auch sehr schade, aber man soll sich sowieso nicht zu sehr an alten Dingen festklammern. Dafür sind die Screenshots von meinem Professor Jobwechsel noch vorhanden und rückblickend auf diesen einen Tag (es war 2 Uhr nachts), war ich wirklich sehr glücklich.
Wenn man das so liest, das weiß ich mittlerweile, dann werden mich viele wohl für etwas gestört und/ oder krank halten und ich kann euch sagen: Das war ich. Ich glaube ich war damals wirklich süchtig, zumindest in den ersten Jahren, in denen ich zum Spielen sogar mitten in der Nacht aufgestanden bin, weil dann nicht so viele andere Spieler online waren! Nach einem einschneidenden Erlebnis war es damit aber auch vorbei und ich war kuriert. Bis heute.
Dennoch habe ich wehmütig auf die wenigen Screenshots geblickt und gedacht, es wäre schön noch einmal in die Zeit zurückzukehren. Ich weiß, dass es heute für mich keinen Sinn hätte wieder anzufangen. Mal abgesehen davon, dass der europäische Server im letzten Jahr die Pforten geschlossen hat und eine Account-Übernahme auf einen anderen Server einige Euro kosten soll...
Ich glaube die Zeit ist einfach vorbei und ich bin älter und reifer geworden, als ich es damals war. Außerdem sind so gut wie alle, die ich damals kannte, nicht mehr aktiv. Ich merkte schon damals ab einem bestimmten Zeitpunkt, dass das Spiel für mich keinen Sinn mehr hat.
Dennoch bleiben die schönen Erinnerungen. Natürlich auch die schlechten. Ich weiß nicht, wie oft ich mich mit jemandem gestritten habe, wegen Nichtigkeiten, mich aufgeregt habe, wenn ich gestorben bin oder mich an der Dummheit anderer und meiner eigenen hochgezogen habe. Trotzdem soll dieser Eintrag den schönen Erinnerungen gewidmet sein und vielleicht hat der ein oder andere von euch Lesern auch einst Ragnarok Online gespielt?

Für den folgenden Text möchte ich noch verlauten lassen, dass ich ungeniert Begriffe aus der Spielercommunity verwenden werde, ohne sie näher zu erläutern. Ein entsprechendes Wörterbuch wäre, für das eine oder andere Wort, unter Nichtspielern sicher angemessen. Ich versuche mich aber allgemein zu halten. (Und nehmt diese Ansage nur nicht zu ernst! *lach*)

Was ist meine erste Erinnerung an Ragnarok Online?
Es muss im Sommer 2004 gewesen sein, als ich zum ersten Mal mit diesem Spiel konfrontiert wurde. Ich kann heute nicht mehr rekonstruieren, ob ich eine Werbung sah, den Manga las, auf dem das Spiel basiert, oder in einer Spielezeitschrift eine Demo fand. Ich habe mich auf der Onlineplattform registriert und das Spiel heruntergeladen. Patchen habe ich immer gehasst, weil meine Internetverbindung wirklich erschreckend langsam ist. Dann ging es an das Erstellen eines Charakters. Ich als alter 2D Fan wurde von den kleinen Pixelhäufchen von Anfang an mehr als befriedigt. Ich mag die Grafik bis heute sehr gern, wenn sie für viele auch antiquiert aussehen mag.

Novice Animation
Da ich einen Mädchenaccount hatte, waren alle meine Charaktere weiblich. Als erstes erschuf ich mir eine grünhaarige Novizin, die es später zu einer verskillten Dancer schaffen sollte. Ich habe den Charakter sicher drei mal neu aufgelegt! Mit ihr betrat ich zum ersten Mal die Welt von Ragnarok Online. Sie hieß Miyu, mit einigen Sonderzeichen drumherum, wie es damals in Mode war.
Zu Beginn lernt man die Steuerung kennen und muss sich durch allerlei Bla Bla klicken, in dem einen alles erklärt wird. Heute bekommt man dort auch „sinnvolle“ Quests, die es damals noch nicht gab. Als Neuling benutzt man immer das Equip, das es zu Beginn umsonst vom NPC gibt, was in diesem Fall einige billige Stoffklamotten waren, ein mieses Knife und eine Eggshell. Ein super modisches Accessoire in Form einer Eierschale, die man zum Schutz auf dem Kopf trug. An dieser Stelle möchte ich noch kurz bemerken, dass nur die Frisur, Headgears und Weapons bzw. Shields sichtbar für andere Charaktere waren. Die Kleidung der Klassen war bei allen Spieler unveränderlich gleich (es war also für das Aussehen egal, welche Rüstung oder Schuhe man trug)! Später gab es jedoch die Möglichkeit für ein paar Euro im Itemshop Gutscheine für Färbemittel zu kaufen.

Der gemeine rosa Poring
In diesem Novizencamp gab es zu meiner Zeit, dem ersten Boom von Ragnarok Online, ständig Massenparties. Ich weiß heute nicht mehr, was die maximale Zahl von Spielern war, aber ich nehme an sie lag zwischen 10 und 20. Zusammen hat man dann auf aggressive Raupen, Fliegen und laufende Baumstümpfe eingeprügelt, um sein Level zu erhöhen. Hier machte man auch seine ersten Erfahrungen mit dem Maskottchen des Spieles. Dem Poring (bitte englisch aussprechen und nicht mit einem Ring bei Hämorrhoiden verwechseln)! Das nervigste und süßeste kleine Lootmonster seit dem Slime aus Dragon Quest!

Es gab eine ganze Map voll mit Poring Monstern und seinen Artverwandten. Es gab sie in allen möglichen Farben und Varianten: Grün (Poporing), Orange (Drops), Blau (Marine), mit Santa Mütze (X-mas Poring), mit Flügeln und Heiligenschein (Angeling) oder in einem dunklen Blau und mit Hörnchen (Develing). Später habe ich dort ganz gerne meine Novizen hochgezogen, weil es an Poporing recht fix ging. Sicher gab es noch bessere Orte. Mit Joblevel 10 konnte man seinen ersten Jobwechsel vollziehen und in diesem Fall wurde ich Archer. Ich mag den Job bis heute sehr gerne, aber als ersten Charakter würde ich ihn keinem empfehlen, da man einen hohen Pfeilkonsum hat und diese Teile nicht ganz billig sind (auch wenn man sie später selbst herstellen kann). Ich glaube es war auch zu dieser Zeit, dass ich meinen ersten festen Kontakt knüpfte. Später trat ich auch in seine (es war ein Er) Gilde ein und wir hatten eine ganze Weile engen Kontakt, bis wir uns wegen etwas sehr Dummem zerstritten und auseinandergingen. Rückblickend ist es wirklich schade gewesen. Zu dieser Zeit hatte auch mein damaliger Freund begonnen zu spielen und ich wechselte auch einen neuen Charakter, der später einmal Priest werden sollte. Die typische Heal- & Buffmaschine und ich glaube ich beherrschte es bis zum Ende nicht perfekt.
Für einen besseren Überblick gibt es hier mal ein Jobchart, dass ich bei Google ausgebuddelt und etwas vereinfacht habe. Damals gab es nur Novice, die First Jobclass und die Second-Jobclass. Es hing immer davon ab, wo die eigenen Vorlieben lagen, denn jeder Firstjob konnte sich zwischen zwei grundverschiedenen Second-Jobs entscheiden. Als Archer hätte ich statt Dancer (eine Supportklasse) auch Hunter werden können oder statt Priest als Acolyte auch Monk. Ich denke es ist in Ordnung zu sagen, dass die 2-1 Berufe (in der Grafik oben) vorrangig die Offensiv-Charas waren (bis auf die Priest, aber ohne Healer spielen ist Suizid) und die 2-2 Berufe (in der Grafik unten) mehr die Defensiv-Charaktere, bzw. Supporter (Alchemisten konnten Potions herstellen, Sages Waffen Elemente geben, Flächen schützen, etc., Dancer durch Tänze zusammen mit Barden Statusveränderungen (z.B. ein Stärkebuff) hervorrufen oder für mehr Erfahrungspunkte sorgen).


Meine Acolyte hat es von allen meinen Charakteren wohl am Weitesten gebracht, denn mit ihr habe ich sowohl das Maximumlevel von 99 erreicht, als auch den Rebirth vollzogen, der später in das Spiel implementiert wurde. Ich hatte viel Spaß mit ihr und sie hat sich auch rein äußerlich in den Jahren sehr verändert, aber dazu komme ich beim nächsten Mal, denn dieser Eintrag ist schon wieder ziemlich lang.



TO BE CONTINUED...

Kommentare:

  1. Ich liebe RO... Ich habe es so lange gespielt, damals auf Loki... und ich war so treurig, als es geschlossen wurde. Auch, wenn ich gar nicht mehr gespielt habe... . :'(

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch auf LOKI! XD Ich glaube ich habe Anfang oder Mitte 2009 aufgehört, weil ich keine Zeit mehr gefunden habe. :(

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab schon vorher aufgehört. In welchen Gilden warst du damals? Also... bei mir waren es
    Legion of Phenix
    Knights of the Coconut
    und Gildenallianz war die Blue Ally.
    Aber das ist schon voll lange her, habe zuerst eine Knight gespielt, dann ne Assa und dann ne Priest. Aber nie auf Rebirth.

    AntwortenLöschen
  4. Mit den Jahren wurde es auch immer weniger Interessant. Die ersten Wochen sind einfach die besten gewesen, aber dieses Gefühl kommt nie wieder zurück. :/
    Ich war ein paar Monate bei Spirit of Midgard im WoE tätig, aber das war nicht so mein Ding und ich blieb dann eine Weile bei der Fun Gilde ~ExecutioN~. Ich hatte auch meine eigene Fun Gilde. Naja.
    Knights of the Coconut und Blue Ally sagen mir was, auch wenn ich mich kaum an Namen erinnern kann! :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habs nie gespielt, fand es aber immer ansprechend. Leider ist mein PC definitiv zu lahm dafür, da hab ich mir das runterladen gespart.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte damals auch eine recht lahme Kiste, aber irgendwie hat es trotzdem funktioniert. Und mein Internet ist wirklich der letzte Murks. 1 MB/s Downloadgeschwindigkeit? Würde ich gerne mal erreichen!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!
Erwartet meine Antworten bitte direkt unter euren Kommentaren, hier auf dem Blog.