27 August 2014

Miniwelt Lichtenstein


Vor kurzem entdeckten wir fast 10 Jahre alte Fotos, die den Besuch eines Miniaturenparks zeigten und wie ihr euch jetzt vielleicht schon denken könnt, musste man mich nicht zwei mal fragen, ob ich sehen wollte, wie es heute dort aussieht!
Dieser Miniaturenpark ist bereits der zweite in Sachsen, den ich mir in diesem Jahr anschaue. Meinen ersten Besuch im Miniaturpark Oederan habe ich vor einigen Wochen mit euch geteilt.

Im Park befinden sich über 100 Miniaturen von verschiedensten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten aus der ganzen Welt im Maßstab 1:25. Ein kleiner Teil des Parks ist jedoch auch der Region gewidmet und zeigt einige wichtige Gebäude. Der Name des Parks „Miniwelt“ kommt also nicht von ungefähr.
Gerne hätte ich jedes einzelne Modell hier verewigt, aber ich habe versucht mich auf einige wenige Fotos zu beschränken, damit sich ein Besuch des Parks noch immer für euch lohnen wird! Es kommen auch immer neue Modelle hinzu. Aktuell wird in der Ecke der sieben Weltwunder fleißig gebaut und sobald die hängenden Gärten zu besichtigen sind, werde ich bestimmt noch einmal in den Park kommen.

Manche Modelle haben neben ihrem Schild und einer kurzen Erklärung auch noch einen Knopf, den man drücken kann. Bei Kirchen ertönt dann zum Beispiel der Glockenschlag oder ein Stück von der Orgel, bei Bahnstrecken setzt sich ein Zug in Bewegung oder auf dem Bauernhof quieken Schweine. Was mir allerdings noch gefehlt hat, waren Figuren von Menschen, um den Szenen etwas mehr Leben einzuhauchen. Manchmal fand sich hier und da ein Tier (wer das Foto mit einer Katze drauf findet, kann das gerne kommentieren!) und im amerikanischen Teil auch Cowboys, aber sonst gab es leider nur die Modelle zu sehen.

Auch hier habe ich versucht ein bisschen so zu fotografieren, als wären es keine Modelle, sondern die echten Gebäude und ich finde bei einigen Fotos ist mir das auch richtig gut gelungen!
Es macht mir nach wie vor Spaß durch Türen und Tore zu schauen und herauszufinden, ob man dadurch etwas besonderes sehen kann. Bei dem einen oder anderen Schloss hätte ich mich sogar gefreut, wenn man ein oder zwei Zimmer einsehen könnte, weil die Fenster so groß waren, dass man in das Modell blicken konnte. Aber das ist wohl auch ein bisschen zu viel von den Modellbauern verlangt?

Unser Rundgang durch den Park hat gute 2 Stunden in Anspruch genommen. Dazu kam noch ein Essen im Parkrestaurant und der Besuch einer 25 minütigen Vorstellung im parkeigenen Planetarium, dem „Minikosmos“.
Sowohl das Essen als auch die Vorstellung waren gut und empfehlenswert. Der Eintritt ins Planetarium ist im Eintrittspreis für den Park bereits mit inbegriffen und man kann sich, je nach Platzangebot, jede einzelne Vorstellung ansehen. Es gibt 5 oder 6 verschiedene Programme, die jeweils 25 Minuten dauern. Wir haben uns „Das 1x1 der Sterne“ angesehen, das Kinder beim Erkunden des Nachthimmels begleitete. An dieser Stelle sollt man nicht vergessen, dass vor allem Kinder im Park unterwegs sind und man daher auch im Planetarium das jüngere Publikum ansprechen möchte.

Im Park werden regelmäßig kleinere Veranstaltungen und Feste angeboten, wie zum Beispiel den Park am Abend zu besuchen, wenn die Modelle beleuchtet werden. Ich wünschte wir hätten die Zeit dafür gehabt, denn etwas ähnliches wurde an unserem Besuchstag veranstaltet. Es muss schön aussehen, wenn die ganzen Schlösser und Burgen beleuchtet werden und nicht zuletzt Eiffelturm, Freiheitsstatue und Washington Monument. Vielleicht ergibt es sich bei einem anderen Besuch, den Park im Dunkeln zu besichtigen.

Übrigens kann sich die Modelle nicht nur ansehen! An manche kommt man so nah heran, dass man sich direkt mit ihnen fotografieren lassen und sie anfassen kann (letzteres bitte nicht bei allem, was in Reichweite ist)!
Wer hätte gedacht, dass ich mal unter dem Eiffelturm stehen würde oder mir auch ein (nicht ganz so cooles) Turm von Pisa Foto gönnen kann, hm?

Kommentare:

  1. Hach, warum in die Ferne schweifen... ^__^

    Toller Bericht, tolle Fotos. Aber du hast Recht, Mini-Menschen hätten dem Park auch gut getan. :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wir haben hier doch sowas wie ne Miniwelt, doch gleich um die Ecke... xD aber die ist absolut nicht regional und hat nur große Sehenswürdigkeiten von überall, deshalb hab ich sie gar nicht gelten lassen. Zu fad und modern xD hahaha.Ist mir gerade erst gekommen als ich die Sehenswürdigkeiten unter den Fotos hier gesehen hab, weils dort echt nur die ultrabekannten gibt. Hübscher Park.

    Oh, wann denn am Freitag :) ich sollt bis 19 Uhr oder vllt 21 Uhr noch dort sein. Lust auf ein kurzes Treffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch schade, wenn in einem Park gar nicht auf die Region oder das eigene Land eingegangen wird. Es ist doch viel toller, wenn man ein Gebäude oder Monument in klein sieht, das man auch aus der Realität kennt. :(

      Löschen

Vielen Dank für eure Kommentare!
Erwartet meine Antworten bitte direkt unter euren Kommentaren, hier auf dem Blog.