02 August 2014

Miniaturpark Klein-Erzgebirge Oederan

Ein neues Lebensjahr für mich und wieder habe ich mir einen Ausflug in einen Miniaturenpark gewünscht. Bilder meines letzten Ausfluges nach Wernigerode findet ihr in diesem Beitrag.
Dieses Mal ging es in den Miniaturpark Klein-Erzgebirge in Oederan (Sachsen)!
Wie immer sind die Bilder teilweise minimiert. Für die volle Größe einfach anklicken.


Willkommen in Asien!
Das Wetter war wieder sehr schön und lud zum Flanieren im angrenzenden kleinen Park ein. Dort gab es neben Enten auch zwei schnappwütige Schwäne, mit Nachwuchs, die aber zu unserem Glück umzäunt waren. Der Miniaturpark ist laut eigener Aussage der älteste der Welt und beherbergt über 200 Miniaturen!
Einige der Modelle sind tatsächlich schon seit der Neueröffnung im Jahre 1955 im Park! Das sieht man einigen Modellen allerdings auch an, aber es ist dem Besucher möglich zu Spenden oder sogar eine Patenschaft für ein Modell zu übernehmen!

Außer den Modelleisenbahnen wurden auch kleinere Szenen in Bewegung gesetzt und haben mich wirklich begeistern können. Obwohl mir der Maßstab 1:25 doch etwas zu groß ist, habe ich die kleinen animierten Figuren doch ins Herz geschlossen. Meine Lieblingsszene war die eines Mannes, der sich in den Bergen versteckte und langsam dahinter hervor kam. Wenn er an einem Sack zum Stehen kam, legten wenige Zentimeter entfernt zwei Jäger an und es ertönte ein Schuss. Der Mann sauste dann wieder zurück hinter die Felsen und die Szene begann von Neuem.

Wer will denn da die Hühner fressen? Ein Fuchs!
Neben dem schönen Park gibt es noch ein Restaurant, das ich gerne zur Stärkung des geschafften Besuchers empfehlen möchte. Ich hatte mir Königsberger Klopse bestellt und die waren wirklich riesig und sehr lecker! Im Obergeschoss gibt es auch noch einen Laden mit Holzspielzeug und anderen Artikeln aus Holz. Vor allem für Familien mit Kindern könnte dieser Miniaturpark interessant sein, da es einige Spielmöglichkeiten und ein Marionettentheater gibt!

Eine Tigerente!

Kommentare:

  1. Whoa, das sind so tolle Fotos! <3
    Vor allem das erste Foto sieht so aus, als wärst du vor Ort gewesen. :D
    Die Gebäuden sehen süß aus, ich habe auch das Gefühl, sie würden alle eine Geschichte erzählen. Gibt es so viele so kleine Details zu sehen wie bei dem Mann und den Jägern? :D

    Die Tigerente und der Fuchs bei den Hühnern sind putzig! :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für das erste Bild musste ich auch auf die Knie gehen. Lustiger Weise haben die Leute hinter uns erst mal gucken müssen, was ich da gemacht habe. XD Wäre echt cool gewesen, wenn man durch diesen Torbogen irgendwas besonderes gesehen hätte, aber das wäre wohl auch zu viel verlangt.
      Man muss nur die Augen richtig offen halten, um die Details zu sehen, aber oft stehen auch Anektdoten auf den Schildern zu den jeweiligen Miniaturen. Dieser Räuber war tatsächlich einer, der mal im Erzgebirge gelebt haben soll. Ich mag solche kleinen Geschichten ja super gerne. :D

      Ja, die Tigerente musste ich einfach fotografieren! Ich habe die zuerst gar nicht gesehen. XD

      Löschen
  2. Woah, cool :O fantastische Fotos!
    Ich war noch nie in einen Miniaturpark. Obs die hier auch gibts?
    Es ist schön wie teilweise kleine Geschichten dort erhalten bleiben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das könnte ich mir gut vorstellen! Jedenfalls fänd ich es toll, wenn du einen finden und auch besuchen würdest! :D
      Das mag ich auch! In diesem Fall eben die vom kleinen Erzgebirge. Wobei zB diese eine Kirche auf den Schienen, das war in Tschechien. Da hat man eine Kirche von einer Stelle zu einer anderen transportiert. Bei der Miniatur hatte man dann Baulärm, rufende Menschen und die Kirche wurde ganz langsam die Schienen entlang bewegt. Richtig toll gemacht!

      Löschen

Vielen Dank für eure Kommentare!
Erwartet meine Antworten bitte direkt unter euren Kommentaren, hier auf dem Blog.