11 März 2012

Anleitung - Plastik Rose



Wer sich meine PmdD-Bilder angesehen hat, wird sich vielleicht noch an ein Bild mit einer weißen Rose erinnern. Ich habe damals zwei für meine Mutter hergestellt und zuvor mit einer eigenen herumexperimentiert. Die Anleitung habe ich ursprünglich im Internet gefunden, weiß aber nicht, wer der eigentliche Urheber ist.


Ihr benötigt eine nicht zu kleine Kerze, ein gutes Dutzend Plastiklöffel und eine Pinzette, Zange oder ähnliches, um das Plastik zu biegen und als Fingerverlängerung, denn das Plastik wird extrem heiß. Verbrennungsgefahr!
Ob es mit einem kleinen Teelicht auch funktioniert, habe ich noch nicht ausprobiert. Es kann gut sein, dass die erzeugte Hitze der kleinen Flamme nicht ausreicht. Auch ist es nicht notwendig weiße Löffel zu kaufen. Ich habe schon tolle Bilder mit gemusterten oder andersfarbigen Löffeln gesehen. Der Löffel selbst sollte jedoch nicht zu stabil sein, damit man ihn gut heiß werden lassen kann.
 

Ein wichtiger Hinweis noch: Bitte öffnet ein Fenster oder macht es gleich in einem offenen Bereich oder draußen (es sollte nicht zu windig sein). Plastik zu erhitzen, setzt giftige Dämpfe frei, die schnell Kopfschmerzen verursachen und auf Dauer, bei entsprechender Intensität, wirklich schädlich sein können.


Für den ersten Schritt gibt es bereits einige Spielarten und ich beschreibe einfach, wie ich es bisher immer gemacht habe!
Haltet den Löffel am Griff fest und die Schale des Löffels nach unten über die Kerze. Wenn das Plastik beginnt sich zu wellen, nehmt es von der Flamme und biegt es nach euren Wünschen mit einer Zange oder für schmerzfreie auch mit den Fingern. Seid aber vorsichtig, wenn das Plastik zu lange und zu dicht an der Flamme ist, wird das Plastik schnell schwarz vom Ruß und der geht oft nicht mehr ab.
Für die Mitte der Rose hebe ich mir zwei Löffel auf, die ich zu kleinen Röllchen biege und später ineinander stecke. (Auf dem Bild rechts oben und unten)

Um den Stiel loszuwerden erhitze ich die Löffel am Ende zwischen Kelle und Griff und drehe dann den Griff einfach ein paar mal, während ich die Kelle festhalte, bis er einfach abfällt. Es funktioniert auch mit einer Schere und simplen abschneiden, allerdings splitterten mir die Löffel, wenn ich zu barsch war. Das müsst ihr ausprobieren.
Den Mittelteil steckt ihr nun zusammen. Es kann ein wenig dauern, bis sie gut ineinander passen, aber mit ein bisschen erhitzen und biegen, sollte es kein allzu großes Problem darstellen. Haltet die beiden Teile gut fest und über die Flamme, bis der Boden beider Löffel weich wird. Drück ihn dann auf ein Brett oder einen anderen festen Untergrund, damit beide Löffel miteinander verbunden werden.

Beginnt nun die Blätter um den Kern zu drapieren, indem ihr immer den Boden der Kellen erhitzt und ihn dann an den Boden der Mitte drückt. Dieser Schritt ist sehr experimental. Ich versuche immer sowohl den Kern als auch das Blütenblatt etwas heiß werden zu lassen, damit das weiche Plastik sich ein bisschen miteinander verbinden kann. Hier benutze ich auch die flache Pinzette, um das Plastik glatt zu streichen. Wenn man die Rose auf einen harten Untergrund drückt, um die Blätter anzudrücken, kann es nämlich schnell passieren, das bereits befestigte Blätter wieder abplatzen. (Erfahrungen oder Tipps sind auch mir hier willkommen!)

Wenn alle Löffel aufgebraucht sind, dann lasst die Rose eine Weile in Ruhe liegen, damit das Plastik wirklich wieder hart werden kann. Wem die Angelegenheit noch zu wackelig ist, kann z.B. die Griffe anschmelzen und dann die Streifen über der Unterseite verteilen, was dem Ganzen etwas mehr Stabilität geben sollte. Auf diese Weise kann man auch eine Klemme oder Ähnliches am Boden befestigen und hat dann eine Brosche.

Kommentare:

  1. Wow! Was für eine wunderschöne Idee. Das würde ich gern mal versuchen, aber ob es mit meinen linken Händen klappt...? >_<


    (P.S. Das mit der Uhrzeit scheint ein Bug zu sein. Sollte irgendwann mal behoben werden.)

    AntwortenLöschen
  2. wahnsinn *_* aus einfachen Dingen etwas wunderbares machen......

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!
Erwartet meine Antworten bitte direkt unter euren Kommentaren, hier auf dem Blog.