22 Februar 2012

Street Art - Little People

Ich habe im letzten Jahr einige Street Art Projekte für mich entdeckt und möchte sie hier nun vorstellen. Vielleicht entdeckt der eine oder andere von euch auch noch etwas, dass ihr oder ihm besonders gut gefällt. Anfangen möchte ich mit „Slinkachu“ einem Künstler aus dem United Kingdom, der 2006 sein Projekt „Little People“ startete.
Bevor ich lange über das Projekt philosophiere, ein erstes Beispiel mit „Where is Waldo“ Charakter. Ich zeige euch ein Bild und ihr schaut einfach mal, wo sich wohl die Installation des Künstlers versteckt! Und nicht schummeln, indem ihr schon weiter nach unten scrollt!

„One Day Son“


Na? Schon eine heiße Spur entdeckt?
Ein kleiner Tipp: Es handelt sich um den bedeutungsschwangeren Moment im Leben eines Vaters und seines Sohnes, indem er ihm erklärt, dass eines Tages alle seine Wünsche wahr werden könnten. (Freie Interpretation)

Wendet euren Blick der Ecke der Holzplanken zu (rechte Hälfte des Bildes unten).


Gesehen? Scrollt ruhig noch einmal auf das erste Bild, seht ihr sie jetzt?
Hier noch einmal in Großaufnahme.


Faszinierend nicht wahr? Und genau das möchte der Künstler damit bezwecken. Das wir unsere Umwelt bewusster wahrnehmen und auch auf die Details achten, an denen wir viel zu oft vorbeigehen. Wir sollen die Scheuklappen an unseren Augen ablegen und die Augen offen halten. Außerdem stehen die kleinen Figuren, die häufig humorvoll in Szene gesetzt werden, für die Isolation in Großstädten durch unsere Gesellschaft.

„Fantastic Voyage“

Ein zweiter Versuch. Dieses Mal ist es relativ einfach die versteckte Szene zu finden, oder?


Genau! Da ist es!


Das Schnürsenkelmonster von Pfütz-Ness (eigene Interpretation). Und sieht der Kapitän nicht ein bisschen aus wie der Ur-Käpt'n Iglo? Das macht ihn mir gleich noch viel sympathischer. Diese Szene finde ich persönlich wirklich ganz toll! Man kann aber in jede einzelne eine richtige Geschichte hinein spinnen.


Leider hat Slinkachu bisher nur wenige Szenen in Deutschland hinterlassen und sie waren bisher nie in meiner Nähe. Genauso wie die Ausstellungen. Ich würde zu gerne eine seiner Ausstellungen besuchen. Wer noch mehr seiner Arbeiten ansehen möchte, braucht nur auf seinen Blog zu klicken und kann dort noch viele weitere Szenen betrachten. Es gibt auch einen Bildband seiner Arbeiten zu „Little People“ und eine Seite über sein zweites Projekt „Inner City Snail“, welches ich auch sehr interessant finde, aber einige Tierfreunde vielleicht negativ erregen könnte.

Was haltet ihr von seinen Installationen? Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich eines Tages eine Szene zufällig irgendwo entdecken würde.





Quelle Bilder: http://little-people.blogspot.com/

Kommentare:

  1. Street Art finde ich auch sehr interessant und Slinkachus Werke sehen wirklich toll aus! :)

    Ich würde mich freuen, wenn du mehr Street Art-Künstler vorstellen würdest. Ich kenn da nicht so viele und meist fallen mir auch nicht die Namen ein...

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ya tollige Bilder *_*; Was man so alles daraus machen kann; einfach genial.
    Diese fluffigen Sterne verwendet man oft als Haarschmuck. Bei Google gibt es ein paar sehr schöne Beispiele, natürlich mit viel viel hellerer und pastilliger Farbe XD~ Ich wollte es schon immer mal ausprobieren; denn es gibt sie auch zu kaufen. Aber warum sollte man dafür Geld ausgeben, wenn man es leicht selbst machen kann?^^ Die nächsten Tage will ich mir noch mehr Wolle kaufen gehen; hellte natürlich^^, und schauen, ob ich noch Perlen & Schleifen bekomme. Ich will die nicht extra im Internet bestellen ._.;

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare!
Erwartet meine Antworten bitte direkt unter euren Kommentaren, hier auf dem Blog.